High / Low Optionen

Geschrieben von R. S. am in Wissen

High / Low Binäre Optionen – Die klassische Form des Optionshandels im digitalen Zeitalter

Die klassischen Binären Optionen stellen die Grundlage für alle angebotenen Varianten und Exoten dar. Vor allem Einsteiger sollten die ersten Schritte über das kostenlose Übungskonto oder über das angelegte reale Handelskonto mit der Grundvariante machen. Das sehr einfache Prinzip dieses Handelsinstrumentes stellt insbesondere für Einsteiger die beste Wahl dar. Die High / Low Optionen werden von allen online agierenden Brokern gleichermaßen angeboten und zählen in diesem Sinne zum Standardrepertoire. Nicht jeder Broker bezeichnet die Grundform der Binären Optionen dann als High / Low Optionen. Unabhängig von der Bezeichnung ist das Prinzip aber stets gleichbleibend, so dass hier rein auf den erwarteten Kursverlauf gehandelt wird. Generell sind alle für diese Form der Optionen verwendeten Bezeichnungen hiervon abgeleitet. Zusätzlich stellt die High / Low Option immer die Grundlage für alle anderen Varianten der Optionen dar.

High Low Optionen handeln

Auch die exotischen Range und die Touch Optionen basieren auf dem Handelsprinzip der klassischen Optionen und zeichnen sich einfach durch eine zweite Bedingung aus. Bei den klassischen Optionen muss zum Ausübungszeitpunkt rein die richtige Kursprognose erfüllt sein, während bei den exotischen Optionen noch eine weitere Gegebenheit eintreten muss um einen erfolgreichen Trade verbuchen zu können. Eine Sonderform dieser Binären Optionen ist die kurzfristig platzierbare 60 Sekunden Option. Darüber hinaus bildet die High / Low Option den Ausgangspunkt für die Nutzung des von einigen Brokern angebotenen OptionsBuilder. Alle mit diesem nützlichen Tool selbst zusammengestellten Optionen basieren auf der klassischen Variante des Optionshandels. Unterschiede bestehen dann überwiegend bei der Gestaltung der Laufzeiten und bei der Festlegung des Gewinn- und Risikoverhältnisses aufgrund der individuellen Vorgaben des einzelnen Traders.

Die klassischen Binären Optionen tragen vom anbietenden Broker abhängige Bezeichnungen:

High / Low Optionen

Up / Down Optionen

Auf / Ab Optionen

Hoch / Tief Optionen

Gewinnausschüttung und Rückerstattung – Der gehandelte Basiswert entscheidet

Eine im Geld verlaufende Option ist ein erfolgreicher Trade und stellt somit die Gewinnausschüttung auf das Tradingkonto dar. Im Gegensatz dazu steht die nicht erfolgreiche Option, die dann als aus dem Geld bezeichnet wird. Hierbei verliert der Trader aber nicht seinen gesamten Kapitaleinsatz, sondern erhält die vorab festgelegte Rückerstattung. Die Höhe des Gewinnes aus der Option und die Höhe der garantierten Rückerstattung hängen hierbei von mehreren Faktoren ab. Ein wichtiger Faktor ist der für die High / Low Option ausgewählte Basiswert. Ein beliebter und somit häufig gehandelter Basiswert ist mit einer geringeren Gewinnspanne ausgestattet als ein exotischer und selten gehandelter Wert. Gleichzeitig stellen die exotischen Werte häufig ein erhöhtes Risiko dar, so dass hier die höhere Gewinnausschüttung erklärt ist. Die Höhe der Gewinnausschüttung hängt von den Vorgaben des Brokers ab und wird bereits bei der Eröffnung der Position angezeigt. Ebenso verhält es sich mit der garantierten Rückerstattung, wenn ein Trade nicht erfolgreich verläuft. Die garantierte Rückerstattung wird als Prozentsatz in Bezug auf das eingesetzte Kapital ausgewiesen und kann unter anderem von dem angelegten Kontotyp abhängen. Bei einigen Brokern ist die Höhe der ersten Einzahlung ausschlaggebend für den angelegten Kontotyp. Hierbei bestehen dann wiederum die Unterschiede in der Höhe der Rückerstattung und unter Umständen auch in der Höhe der Gewinnausschüttung. Bei den High / Low Optionen sind Ausschüttungen von 70 % bis hin zu 90 % möglich. Gleichzeitig lieg die garantierte Rückerstattung hier bei Werten zwischen 10 und 15 %. Eine Anpassung dieses Gewinn- und Rückerstattungsverhältnis ist durch die Nutzung des kostenlosen Optionen Builder möglich. Mit diesem nützlichen Tool können Trader ihre High / Low Option aufgrund der Risikobereitschaft und dem Erfahrungsstand so anpassen, dass eine Gewinnmaximierung oder aber eine deutliche Erhöhung der Verlustabgrenzung möglich sind.

Steigende und fallende Kurse – Die Entscheidung zwischen Call Option und Put Option

Das grundlegende Prinzip beim Handel mit High / Low Optionen ist die Prognose des Kursverlaufes. Der Trader spekuliert bei allen Binären Optionen auf einen steigenden oder aber einen fallenden Kurs des für den Trade ausgewählten Basiswertes. Bei den klassischen Binären Optionen ist dies die einzige Bedingung, die zum Ausübungszeitpunkt erfüllt sein muss. Bei den Range Optionen und den Touch Optionen kommt noch eine weitere Bedingung hinzu, so dass die alleinige richtige Einschätzung des Kursverlaufes nicht ausreichend ist. Wenn der Trader auf einen steigenden Kursverlauf setzt, dann wird eine Call Option gehandelt. Im Gegensatz hierzu wird bei einem erwarteten Kursverfall eine Put Option platziert. Die online agierenden Broker verwenden auch in diesem Zusammenhang verschiedene Bezeichnungen. Die Entscheidung für eine Call oder eine Put Option ist aber unabhängig von der verwendeten Bezeichnung immer rein von dem erwarteten Kursanstieg oder Kursverfall abhängig.

High / Low Optionen – An einem einfachen Handelsbeispiel verdeutlicht

Zur einfachen Erklärung des Handels mit High / Low Optionen nutzen wir hier ein Handelsbeispiel. Wir gehen davon aus, dass die Binäre Option auf eine Aktie gehandelt wird, die der Trader aus der vom Broker zur Verfügung gestellten Liste der handelbaren Assets gewählt hat. Der Trader setzt ein eigenes Kapital von 100 Euro für diesen Trade ein und platziert eine High / Low Option durch die Prognose eines steigenden oder fallenden Kurses.

Bei diesem Szenario gehen wir von einem aktuellen Kurswert von 5,28 aus. Die Gewinnausschüttung wurde durch den Broker mit 80 % festgelegt. Gleichzeitig garantiert er bei einem nicht erfolgreichen Trade eine Rückerstattung von 10 % des eingesetzten Kapitals. Für unseren Trade gehen wir davon aus, dass der Kurs der Aktie steigen wird. Entsprechend platzieren wir hier eine Call Option. Würden wir von einem sinkenden Kurs ausgehen, würden wir eine Put Option platzieren.

Zur Ende der Laufzeit der platzierten High / Low Option können sich für uns nun zwei verschiedene Möglichkeiten ergeben:

  • Der Kurs der Aktie steigt auf 5,35 und unsere Option verläuft im Geld. Wir erhalten eine Gutschrift in Höhe von 180 €.
  • Der Kurs unserer für den Handel gewählten Aktie verhält sich entgegen unserer Prognose und fällt auf 5,15 und somit unter den Ausgangspunkt. Da wir eine Call Option auf einen steigenden Kursverlauf gesetzt haben, verläuft unser Trade nicht erfolgreich und die Option ist aus dem Geld. Aufgrund der garantierten Rückerstattung erhalten wir eine Gutschrift in Höhe von 10 Euro.